mit - Die Website des Vereins zur Pflege der Kultur an der Weser e.V. - Kultur-im-Hansehaus

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ein Mörder kommt selten allein

Kultur-im-Hansehaus
Herausgegeben von in Veranstaltungen ·
Tags: KrimiLesungmitAndreaGerecke

Zu einer literarischen Veranstaltung unter dem Motto „Ein Mörder kommt selten allein“
lädt am Freitag, dem 15. Februar 2019, 19.30 Uhr
der Verein zur Pflege der Kultur an der Weser e.V. ins Hansehaus nach Minden ein (Papenmarkt 2).

Die in Hille lebende Schriftstellerin Andrea Gerecke präsentiert ihren aktuellen Minden-Krimi „Freischießen“. Dabei geht es natürlich um das (seit 1682) traditionsreiche Ereignis in Minden und im übertragenen Sinne ums Freischießen von Belastendem im Leben… „Ein Mörder kommt selten allein“, so lautet deshalb auch der Slogan des Romans. Jede Menge Regionales spielt eine große Rolle. Neben dem aktuellen Regionalkrimi stellt die Autorin außerdem ein paar ihrer mörderischen Kurzgeschichten vor. Darüber hinaus verschafft sie Einblicke in das Leben von Hauptkommissar Alexander Rosenbaum (und das einer Schriftstellerin) und signiert ihren Roman,
der als 8. Fall beim CW Niemeyer Verlag Hameln erschienen ist. Derzeit arbeitet Andrea Gerecke am 9. Fall ihres Helden.

Im Hansehaus gibt es in der Pause außerdem eine kulinarische Stärkung.
Bei dem kleinen Imbiss wird um Spenden gebeten. Der Eintritt kostet 6 Euro.
Reservierungen telefonisch bei der VHS Minden unter 0571-83766 - 10 oder -11.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü